Geschichte

Im vorletzten Jahrhundert wurde Morschach als trendiger Ferienort mit privilegierter Lage vor allem von englischen, französischen und amerikanischen Gästen entdeckt. 1869 wurde das Luxushotel «Axenstein», 1873 das «Palace Axenfels» eröffnet. Morschach wurde weltberühmt und erlebte glanzvolle Zeiten. 1904 eröffnete Axenfels als erstes Hotel einen 9-Loch Platz für die englischen Golfer. Er galt als eine der schönsten Anlagen des Landes. 1924 zog Axenstein mit einer eigenen Anlage nach, ursprünglich mit 18 Löchern, die jedoch aus topographischen Gründen auf 11 und später 9 Löcher reduziert wurde. Die Kinder der hier lebenden Bauernfamilien waren gerne als Caddies tätig und trugen manchen guten Batzen nach Hause. Viele, heute betagte Einwohner, haben noch schöne und positive Erinnerungen an diese glanzvolle Zeit. Allerdings machte der zweite Weltkrieg der Luxushotellerie den Garaus, und die beiden Hotels wurden abgerissen, der Golfplatz landwirtschaftlich genutzt, Tennisplätze und Spazierwege verschwanden.

Anfang der 90iger Jahre übernahm Dr. Georg Wiederkehr mit der Axenstein Immobilien AG das Gelände, welche die heutige Golfanlage durch dipl. Ingenieur Stephan Kalt, Wermatswil, unter Beizug von David James, schottischer Golf Professional, erbauen liess.